Integriertes Prozessmanagement

 

Der größte Nutzen und die größte Effektivität eines Managementsystems entstehen, wenn die Bereiche Qualität, Umwelt und Arbeitssicherheit in ein gemeinsames System integriert werden. Fachbereiche die seit vielen Jahren anerkannte Arbeit leisten, sollten im wesentlichen erhalten bleiben. Wird hier nicht auf die Mitarbeiter und deren Fachwissen eingegangen, werden erhebliche Widerstände aufgebaut und ein für das Unternehmen wichtiges Projekt kann scheitern.

Abläufe, die in den drei Systembereichen gleichermaßen von Bedeutung sind, sollten gemeinsam genutzt werden. Dadurch können wesentliche Kosten im Bereich Schulung, Kommunikation und Organisation eingespart werden. Darüber hinaus wird die Mitarbeiterakzeptanz erhöht. Konkrete Synergieeffekte zeigen sich in den Bereichen Dokumentationssystem, Lenkung von Dokumenten, Aufbauorganisation, Ablauforganisation, Wirkungskontrolle, Audits, Risikobewertung und Rückkopplungsprozesse von Kunden und Lieferanten.

Ein durch HEPP gestaltetes System berücksichtigt die Integration dieser drei Managementbereiche, ob sie gleich oder später integriert werden ist dabei unerheblich.

In der folgenden Grafik können Sie den Gesamtzusammenhang erkennen.

 

Sie sind hier auf:

Integriertes Prozessmanagement

Zurück nach: Home