Umweltmanagementsystem

Im Umweltmanagementsystem stehen die Optimierung des Einsatzes von Materialien (Stoffen) und Energie sowie deren direkte und indirekte Umwelteinwirkungen im Vordergrund. Detailliert findet die Betrachtung innerhalb des Betriebes statt aber auch außerhalb der betrieblichen Grenzen müssen die Umwelteinwirkungen (meist indirekt) unter die Lupe genommen werden.

Wie intensiv die Betrachtung im Einzelnen durchgeführt wird, hängt von der Relevanz im Sinne der Umweltverträglichkeit ab. Diese Relevanz wird individuell von jedem Betrieb selbst festgelegt. Diese Einstufung muss auf nachvollziehbaren Daten basieren.
Die Gesetzeskonformität spielt im Umweltmanagementsystem eine gewichtige Rolle. Hier muss eine Systematik entwickelt werden, die sicherstellt, dass die Verantwortlichen im Betrieb regelmäßig über neue gesetzliche Regelungen informiert werden.

Ähnlich dem Qualitätsmanagementsystem wird auch im Umweltmanagementsystem das Produkt von der Entstehung über die Nutzenphase bis zur Verwertung betrachtet, hier jedoch aus einer anderen Sicht, der Umweltrelevanz. Folgende Stufen können grundsätzlich genannt werden:

 

  • Betrachtung des Energieverbrauchs nach Art, Herkunft und Menge
  • Einsatz von Materialien und Stoffen nach Art, Menge und Einsatzgebiet
  • Beachtung von umweltrelevanten Punkten in der Produktentwicklung
  • Betrachtung der Produktion nach Auswirkung auf die Gesundheit der Mitarbeiter und der Nachbarn, nach Energie- und Stoffverbrauch
  • Verbleib der Produkte beim Kunden und deren Umweltauswirkung
  • Rückführung der Produkte nach Gebrauchsende in den Stoffkreislauf sowie deren Schadstoffgehalt

 

Sinnvoll wird ein System in dieser Art, wenn die arbeitsicherheitsrelevanten Punkte integriert werden.

 

Viele der angeführten Punkte sind in Gesetzen bereits heute gefordert oder es sind konkrete Verordnungen in der Vorbereitung. Beispielhaft sind hier zu nennen: Elektrogesetz mit seinen Stoffverboten (z.B. Blei), Chemikaliengesetz mit Chemikalienverbotsverordnung, Gefahrstoffverordnung, Richtlinie über „Energie use Product, (EuP)“ (EU-Verordnung), Arbeitsstättenverordnung.
Ein weiterer Nutzen eines solchen Systems, ist das systematische Aufzeigen von Umweltrisiken und Energie- sowie Materialverschwendung. Die Umweltrisiken können im Schadensfalle hohe Kosten verursachen. Weitaus schmerzlicher ist der Imageverlust.

 

HEPP kann Ihnen ein System gestalten, das pragmatisch an die Gegebenheiten Ihres Betriebes angepasst ist und somit ein optimiertes Verhältnis zwischen Nutzen und Aufwand aufweist.

 

 

 

Sie sind hier auf:

Umweltmanagementsystem

Zurück nach: Home

Prozessablauf als Grafik

Beispielhafte
Prozessbeschreibung

Beispielhafte
Arbeitsanweisung